Leistungen

Patienteninformation Amalgamentfernung

Liebe Patienten,

Amalgam besteht zu über 50% aus Quecksilber. Quecksilber ist das giftigste nicht radioaktive Element auf der Erde und geht schon bei Zimmertemperatur in einen gasförmigen Zustand über. Quecksilber wird in unserem Körper in Leber, Niere, Gehirn, Dickdarm, Schilddrüse und Gehirn gespeichert und nur sehr langsam über die Nieren ausgeschieden. Vergiftungserscheinungen wie Müdigkeit, Kopf- und Gliederscherzen, Zahnfleischentzündungen, Darmprobleme mit Verstopfung oder Durchfall und Schädigungen des Nervensystems sind die Folgen.

Bei der Entfernung von Amalgamen entsteht eine sehr große Menge an hochgiftigem, anorganischem Quecksilberdampf. Es ist nicht selten, dass Patienten nach einer routinemäßigen Amalgamentfernung mit neurologischen Beschwerden, chronischer Müdigkeit, Gelenk- und Muskelbeschwerden oder anderen Symptomen reagieren.

Aus diesem Grund ist die Entfernung der Amalgamfüllungen unter Schutzmaßnahmen absolut sinnvoll. Wir empfehlen das Amalgam in möglichst wenigen Sitzungen zu entfernen.


Um Ihren Körper zu schützen bieten wir Ihnen eine Amalgamentfernung mit folgenden Schutzmaßnahmen an:
    • Anlegen eines Kofferdams (Gummituch latexfrei, welches Schutz vor Amalgam-Spänen und Fragmenten bietet)
    • Verwendung eines Clean-up Saugers (Schutz vor Quecksilberdampf)
    • Ausbohren des Amalgams mit Hartmetall-Fräser und niedriger Drehzahl (Vermeidung von Quecksilberdämpfen)
    • Eine mit Gold beschichtete Nasenschutzmaske fängt Quecksilberdämpfe ab (Gold und Quecksilber haben eine hohe Affinität zueinander) Leider ist die Maske aus hygienischen Gründen ein Einmalartikel, sehr teuer und keine Kassenleistung.
    • Wir raten zur Einnahme von Aktivkohle vor und nach der Behandlung. Aktivkohle ist ein bewährtes nebenwirkungsfreies Entgiftungsmittel, welches Giftpartikel in Magen und Darm bindet und für dessen Ausscheidung sorgt.
    • Vor und nach der Behandlung Spülung mit Natriumthiosulfat (schwefelhaltige Lösung). Schwefel bindet Quecksilber und soll auch die kleinsten Partikel, die eventuell durch den Kofferdam gelangen aufnehmen, so dass diese nicht mehr von der Mundschleimhaut aufgenommen werden können.
    • Tragen einer Schutzbrille zum Schutz der Augen vor Amalgamsplittern.
    • Selbstverständlich arbeiten wir stets mit einer Lupenbrille um gewissenhaft alle Amalgamreste zu entfernen.
    • Wenn Sie wünschen, versorgen wir anschließend Ihre Zähne mit einem Kunststoff der Firma Saremco. Dieses Komposit-Restaurationssystem aus der Schweiz basiert auf einer neuen Matrixtechnologie. Es ist frei von TEGDMA (Triethylenglycol-dimethacrylat), HEMA (Hydroxyethylmetacrylat) und anderen Komonomeren mit niedriger Molekülmasse, die maßgeblich an Unverträglichkeiten und Allergien schuld sind.Das Besondere an dem Füllungsmaterial ist, dass keine toxikologisch relevanten Substanzen aus dem Füllungsmaterial herausgelöst werden konnten. Des Weiteren zeigt die neue Matrixtechnologie durch eine äußerst geringe Schrumpfung beim Aushärten des Füllungsmaterials und eine daraus resultierende hervorragende Randdichtigkeit und Langlebigkeit der Füllungen. (toxikologisches Gutachten der Universität München – Prof. Dr. Dr. F. X. Reichl).
    • Nach Entfernung des Amalgams kommt es zur Anwendung eines Chlorella-Pulvers in der Kavität um Quecksilber, dass in die Zahnhartsubstanz eindiffundiert ist, aufzusaugen.

    Wir empfehlen Ihnen außerdem einige Tage vor der Behandlung folgendes:
      • Verzicht auf Kaffee, Alkohol, Rauchen, Zucker, Gluten und Milchprodukte
      • viel Wasser trinken, gesunde Fette, Gemüse und Salate
      • Schlaf, Bewegung und Sonne

      Um Ihren Körper zu schützen bieten wir Ihnen eine Amalgamentfernung mit folgenden Schutzmaßnahmen an:
        • Chlorella Bio Presslinge 3x tägl. 8-10 Stück eine halbe Stunde vor dem Essen, letzte Portion vor dem Schlafengehen.
        • Zink (-glukonat /-Citrat) 20mg 2x tägl. zum Essen
        • Magnesiumcitrat: 500mg morgens und abends zum Essen

        Wenn Sie sich für eine fachgerechte Amalgamentfernung interessieren, erstellen wir Ihnen gerne einen individuellen Kostenvoranschlag.

          © 2020

          Back to top